Peter Aebersold, Prof. Dr. iur.


Direkt zum Seiteninhalt

Berufliches Curriculum



Berufliches Curriculum von Peter Aebersold, Prof.Dr.iur.
Geboren 29.5.1943 und aufgewachsen in Basel, Matur am Humanistischen Gymnasium 1962
Studium an der Juristischen Fakultät der Universität Basel, Lizentiat 1966
Kriminologie-Studien in Tübingen (Prof. Hans Göppinger) und Zürich (Prof. Peter Noll), Gerichtspraktika in Zürich
Dissertation über die Versorgung und Verwahrung vermindert Zurechnungsfähiger in der Schweiz
Promotion 1970 in Basel (bei Prof. Günter Stratenwerth)
1971-78 Assistent von Prof. Günter Stratenwerth und Projektleiter einer gesamtschweizerischen Strafvollzugsuntersuchung
1974-2000 ohne Unterbruch Lehraufträge an der Universität Basel (Strafvollzug, Kriminologie, Jugendstrafrecht, Methodik, Ethik) 1979-2006 fest angestellter Rechtsdozent (seit 2000 Professor) an der Hochschule für Soziale Arbeit, Fachhochschule Nordwest-Schweiz (ehemals Fachhochschule für Soziale Arbeit)
Langjährige richterliche Tätigkeit (ordentlicher Zivilrichter 1982-88, Präsident der Rekurskommission für Psychiatrie 1984-92)
Beratungstätigkeit für die öffentliche Verwaltung, insbesondere in den Bereichen Drogen, Gefängniswesen, Psychiatrie
1988-98 Auftrag zur Erarbeitung des Basler Psychiatriegesetzes und zur Begleitung bei dessen Einführung
Projektverantwortlicher des Nationalfonds-Projekts Halt-Gewalt und Präsident des Trägervereins (1997-2002, danach wurde das Projekt vom Kanton Basel-Stadt übernommen)
1992-2005 Mitglied des Grossen Rates BS (SP), Mitglied u.a. der Geschäftsprüfungskommission, der Universitätskommission, der Strafprozessordnungs-Kommission, der Justiz-, Sicherheits- und Sportkommission, Präsident der Jugendrechtspflege-Kommission, Präsident der Begnadigungskommission Basel-Stadt 1996-2005
1995-2005 Mitglied der Fachkommission der Kantone Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn zur Beurteilung der Gemeingefährlichkeit von Straftätern
2000-2010 Titularprofessor für Strafrecht an der Juristischen Fakultät der Universität Basel, verantwortlich für den Fachbereich Kriminologie, Jugendstrafrecht, Strafvollzug
2010 Emeritierung an der Universität Basel, Fortsetzung der Lehrtätigkeit an den Universitäten Bern und Luzern
2009-2016 Präsident des Vereins Surprise (u.a. Trägerverein des Strassenmagazins Surprise)
2007 - 2016 Lehrbeauftragteer an der Universität Bern
Seit 2005 Lehrbeauftragter an der Universität Luzern
Mitglied des Stiftungsrats Erlenhof und des Vorstands Verein Suprise


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü